In welchem Jahr wurde „Don’t Play Me Cheap“ von Louis Armstrong aufgenommen, und um welchen Jazzstil handelt es sich dabei?


Was beherrschte Louis Armstrong?

In der streng organisierten Anstalt erlernte Armstrong die Grundlagen des Kornettspiels. Bis 1918 schlug er sich mit kleinen Jobs und ersten Auftritten als Musiker im Rotlichtmilieu der Stadt durch.

Für was ist Louis Armstrong bekannt?

Der Trompeter, Sänger und Entertainer Louis Armstrong, genannt ‚Satchmo‘ oder ‚Pops‘, war und bleibt der bekannteste Jazzmusiker überhaupt. Er kam am 4. August 1901 in einem Häuserblock mit der Hausnummer 719 in der Jane Alley in New Orleans zur Welt.

Wie spricht man Louis Armstrong aus?

@#28 Man schreibt eigentlich immer „Louis Armstrong“ und nie „Louie Armstrong„. Wie’s scheint, sprechen manche das wohl „Louie“ aus und manche „Lewis“ (auch in den USA).
Feb 5, 2013

Welchen jazzstil hat Louis Armstrong geprägt?

In den 1930er Jahren, als sich der neue Jazz-Stil des Swing entwickelte, trat Louis Armstrong dem neuen Stil entsprechend, vorwiegend in Big Bands auf (u. a. dem Orchester von Luis Russell) und wurde rasch innerhalb und außerhalb der USA bekannt.

Wie kam Louis Armstrong dazu Trompete zu spielen?

Mit dreizehn wurde Armstrong in eine Besserungsanstalt gesteckt, nachdem er einen Revolver abgefeuert hatte. Das Colored Waifs‘ Home erwies sich für den Jungen als Glücksfall, da er dort nicht nur Disziplin lernte, sondern auch das Spiel verschiedener Musikinstrumente.
Oct 1, 2000

Welchen Spitznamen trug Louis Armstrong?

Welterfolg mit „What A Wonderfull World“ Wegen seines großen Mundes erhielt Louis Armstrong den Spitznamen „Satchmo“, abgeleitet von „satchel mouth“, wörtlich übersetzt „Schulranzen-Mund“. Sein Erfolg wuchs noch, als „Satchmo“ zu singen begann und als Entertainer mit Reibeisenstimme zum absoluten Bühnenliebling wurde.

Wie wurde Ella Fitzgerald berühmt?

Sommerhit. 1938 waren die Amerikaner noch von der Großen Depression geplagt und konnten eine Aufmunterung gut gebrauchen. Da kam Ella Fitzgerald mit ihrem von einem Kinderreim inspirierten Schlager „A-Tisket, A-Tasket“ gerade recht – das Lied wurde ihr erster großer Erfolg.

Wann wurde Ella Fitzgerald?

1994 zog sich Ella Fitzgerald ganz aus dem Musikbusiness zurück. Zwei Jahre später, am 15. Juni 1996, starb sie im Alter von 79 Jahren in Beverly Hills.

Wann komponierte Ella Fitzgerald A Tisket A Tasket?

Ella Fitzgerald (1940): In den Vierzigerjahren wurde die junge Sängerin durch ihren Hit „A-Tisket – A-Tasket“ in den USA bekannt. Es war die Swingfassung eines Kinderliedes.

Was sind Scat Silben?

Scat“ von englisch: to scat =hasten, jagen, ist eine spezielle Form im US-amerikanischen Gospel und im Jazzgesang. Mit Silben und Wortfragmenten ahmt der Sänger oder die Sängerin im Laufe eines Songs lautmalerisch instrumentale Phrasen nach, auch Elemente aus dem Instrumentalstil der anderen Musiker.

Wer hat Scat erfunden?

Als „Scat“ wird Singen „ohne Text“, nur mit klangvollen, sinnlosen Silben, wie scab-a-da-ba bezeichnet. Dieser Gesangsstil wurde im Jazz zuerst verwendet. Nach Meinung von Panassie ist Louis Armstrong der Erfinder des Scatgesangs, als er zu dem Song „Heebie Jeebies“ sinnlose Silben spontan erfand.

Was macht Jazzgesang aus?

Jazzgesang ist der stimmliche Beitrag zur Jazzmusik, bei dem es in der Regel weniger um die Vermittlung eines Textes oder die Darbietung einer schönen Stimme, sondern mehr um den zum Stück passenden Ausdruck geht. So werden häufig Instrumente nachgeahmt oder die Stimme wird als eigenständiges Instrument eingesetzt.