Was hat George Gershwin zur Musik beigetragen?

Uraufführung des von Paul Whiteman (1890-1969) angeregten Klavierkonzerts mit Jazzorchester „Rhapsody in Blue“ in der Carnegie Hall in New York. Gershwin verbindet europäische Kunstmusik mit Elementen des Jazz und wird somit zum Mitbegründer des „symphonic jazz“.

Welche Art von Musik wollte Georg Gershwin machen?

Seine großen Vorbilder waren Irving Berlin und Jerome Kern. Der erste große Hit gelang ihm 1918 mit dem Song „Swanee“. Bald komponierte er auch Musical Comedys für den Broadway. Ganz besonders interessierte sich Gershwin immer für die Musik der Afroamerikaner und für den Jazz.

Wann starb Gershwin?

September 1935 schloss Gershwin die Arbeit an Porgy and Bess ab. Die Oper, die von den Geschicken einer Gruppe von Afroamerikanern in einer ärmlichen Siedlung handelt, gilt heute als zentrales Werk des amerikanischen Musiktheaters. George Gershwin starb völlig überraschend am 11. Juli 1937.

Ist Porgy and Bess ein Musical oder eine Oper?

Für Gershwin jedenfalls war es kein Musical, sondern definitiv eine Oper, mit einer Thematik, die dem italienischen Verismo nahesteht und Musik, die so komplex ist wie die von Puccini oder Stravinsky, aber auch Gefühl für Spirituals und Jazz verlangt.

In welcher Epoche lebte George Gershwin?

Gershwin war Protagonist des Symphonic Jazz mit Werken, in denen er in nie dagewesener Weise die afroamerikanische mit der zeitgenössischen symphonischen Kultur (und damit auch der Oper) verband und völlig neue Welten eröffnete.

Was bedeutet Wikipedia übersetzt?

Der Name Wikipedia setzt sich zusammen aus Wiki (entstanden aus wiki, dem hawaiischen Wort für ‚schnell‘) und encyclopedia, dem englischen Wort für ‚Enzyklopädie‘. Ein Wiki ist ein Webangebot, dessen Seiten jeder leicht und ohne technische Vorkenntnisse direkt im Webbrowser bearbeiten kann.

Woher kommt der Name von Wikipedia?

Name. Der Name Wikipedia ist ein Schachtelwort, das sich aus „Wiki“ und „Encyclopedia“ (dem englischen Wort für Enzyklopädie) zusammensetzt. Der Begriff „Wiki“ geht auf das hawaiische Wort für ‚schnell‘ zurück.

Was versteht man unter dem Begriff Übersetzung?

Unter Übersetzung versteht man in der Sprachwissenschaft einerseits die Übertragung der Bedeutung eines (meist schriftlich) fixierten Textes in einer Ausgangssprache in eine Zielsprache; anderseits versteht man darunter das Ergebnis dieses Vorgangs.

Wer steckt wirklich hinter Wikipedia?

Wikipedia ist ein nicht-kommerzielles Projekt – hinter dem Online-Lexikon steht eine amerikanische Stiftung, die Wikimedia Foundation. Wikipedia-Mitgründer Jimmy Wales richtete sie 2003 ein und übertrug ihr die Namensrechte, die zuvor bei ihm und seiner Firma Bomis gelegen hatten.

Ist Wikipedia eine seriöse Seite?

Die Website Wikipedia ist jedermann zugänglich. Jeder darf sie lesen, und vor allem: Jeder darf mitschreiben. Die Inhalte stehen unter einer Creative-Commons-Lizenz, sie dürfen also frei verwendet werden. Sie ist wirtschaftlich unabhängig, werbefrei und basiert auf Ehrenamtlichkeit.

Ist Wikipedia unseriös?

Als absolut verlässliche Quelle kann Wikipedia aber auch 20 Jahre nach der Gründung nicht gelten, da Manipulationen möglich sind und nicht immer sofort entdeckt werden. Zum offenen Prinzip von Wikipedia gehört es, als Nutzer mit einem kritischen Auge zu lesen.